Über Radio Wasserburg

Rene ist mittlerweile 26 Jahre alt und wird in der Stiftung Attl betreut, wo er wohnt und arbeitet. Mit seinem Radio-Projekt Radio-Wasserburg deckt er eine Nische ab, die gerade im Bereich der lokalen Medien zwischen Online-Nachrichten und der althergebrachten Zeitung besteht. Dabei ist die Idee nicht neu. Vor vielen Jahren gab es bereits mal ein Online-Radio unter gleichem Namen. Doch mangels kommerziellen Erfolgs stellten die damaligen Betreiber das Projekt nach kurzer Zeit wieder ein. Davon möchte René jedoch nichts wissen. Er will auch nicht kommerziell sein. Er möchte auf eigene Faust die Region Wasserburg (www.radio-wasserburg.com) mit Nachrichten aus der Region und mit Musik versorgen.

Sein Radio Wasserburg besteht aus zwei Elementen. Zum einen gibt es da eine Homepage. Hier bietet er dem Besucher stets Aktuelles aus der Region und natürlich vor allem aus der Stiftung Attl, wo er lebt und arbeitet. „Die regionalen Nachrichten sind wichtig“, weiß René. Deshalb verlässt er sich dabei nicht nur auf das, was ihn als Betreiber der Homepage an Pressemeldungen erreicht. Er recherchiert auch selbst und verfasst seine eigenen Nachrichten. Der zweite Teil von Radio-Wasserburg besteht aus dem eigentlichen Radio-Programm, welches er über „Laut.fm“ gestaltet. Das ist ein Anbieter mit Sitz in Konstanz, der es DJs und Musik-Freaks ermöglicht, im Internet mit eigenem Musikprogramm auf Sendung zu gehen.

„Dadurch erspare ich mir die Abrechnungen mit der GEMA“, erklärt René Prodell. „Laut.fm“ sendet Werbung während des Programms und deckt so die Gebühren.“ Für die Gestaltung ist er selbst verantwortlich. Hier stellt er jeden Tag die Musiklisten zusammen und produziert selbst Beiträge. Dafür lädt er sich beispielsweise Theatergruppen oder Bands in die Einrichtung ein, um diese zu interviewen. Zum Teil bezieht er die Berichte für die Homepage und den Radiosender aber auch aus der Abteilung Unternehmenskommunikation der Stiftung Attl.